AUKTION
VORWORT
KÜNSTLER
DANKSAGUNG
UNTERSTÜTZER
OPERNDORF
BESTIMMUNGEN
ANMELDUNG
NEWSLETTER IMPRESSUM
GER | ENG

Versteigerungsbestimmungen

  • ORGANISATION UND LEITUNG DER VERSTEIGERUNG

    Die öffentliche Versteigerung zugunsten des Operndorf Afrika wird vorbereitet und unterstützt von der Festspielhaus Afrika gGmbH. Die Auktion am 8.3.2012 um 20 Uhr wird durchgeführt von Peter Raue, der die Kunstwerke im Namen der Künstler im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin zur Versteigerung bringt. Die Kunstwerke verbleiben bis zur Bezahlung im Eigentum des Einlieferers. Der Kaufvertrag wird bei Zuschlag zwischen Einlieferer und Käufer geschlossen.

    REGISTRIERUNG / BIETERNUMMERN

    Vor Beginn der Auktion bitten wir Sie, sich bei uns zu registrieren. Damit erhalten Sie Ihre persönliche Bieternummer, welche Sie für die Gebotsabgabe benötigen.
    Das Registrierungsformular erhalten Sie als Download im Internet unter www.auktion3000.com, als Beilage im Auktionskatalog sowie in der Zeit vom 24.2. – 4.3.2012 in der Ausstellung im Hamburger Bahnhof in Berlin.
    Ihren Registrierungsauftrag senden Sie bitte bis 7. März 2012, 12 Uhr per E-Mail an fischer@schlingensief.com oder per Fax an +49 (0)30 44 04 14 25.
    Eine Registrierung am Auktionsabend vor Ort ist möglich. Um einen reibungslosen Ablauf zu unterstützen, bitten wir Sie jedoch, sich möglichst frühzeitig zu registrieren.

    GEBOTE

    Gebote sind persönlich, telefonisch oder schriftlich möglich.
    Eingereichte Gebote gelten als verbindlich. Alle Gebote gelten zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.

    Schriftliches Gebot
    Falls Sie an der Auktion nicht persönlich teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit, uns bis zum 7. März 2012, 12 Uhr Ihr Gebot schriftlich zukommen zu lassen. Das schriftliche Gebot muss vom Bieter unterzeichnet sein und den für das Kunstwerk gebotenen Hammerpreis nennen (Zuschlagsumme ohne Mehrwertsteuer). Gehen mehrere gleich hohe Gebote für dasselbe Kunstwerk ein, so erhält das zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag, sofern kein höheres Gebot vorliegt.
    Das Das Formular für das schriftliche Gebot finden Sie als Download im Internet unter www.auktion3000.com, als Beilage im Auktionskatalog oder in der Zeit vom 24.2. – 4.3.2012 in den Vorbesichtigungsräumen im Hamburger Bahnhof in Berlin.
    Ihr Gebot senden Sie bitte per E-Mail an fischer@schlingensief.com oder per Fax an +49 (0)30 44 04 14 25.

  • Onlinegebote
    Gebote können online ab dem 23. Februar 2012 und bis zum 7. März 2012, 12 Uhr auf Paddle8 abgegeben werden.
    Bitte beachten Sie die dort genannten (gesonderten) Versteigerungsbedingungen.

    Telefongebote
    Geben Sie uns bis zum 7. März 2012, 12 Uhr schriftlich bekannt, an welchem Werk Sie interessiert sind. Möchten Sie während der Auktion telefonisch bieten, machen Sie bitte einen deutlichen Vermerk im Auftragsformular und geben Sie eine Nummer an, unter der wir Sie am Abend der Auktion erreichen können.
    Senden Sie ihren Telefonauftrag per Email an fischer@schlingensief.com oder per Fax an +49 (0)30 26 39 488 11.
    Es wird keine Haftung für das Zustandekommen von Telefon-, Fax- oder Datenleitungen sowie für Übermittlungs- und Übertragungs- und Übersetzungsfehler im Rahmen des eingesetzten Fernkommunikationsmittels oder für dessen missbräuchlichen Einsatz durch unbefugte Dritte übernommen.

    BIETEN FÜR DRITTE

    Will ein Bieter Gebote im Namen eines Dritten abgeben, so hat er dies bis zum 7. März 2012, 12 Uhr unter Nennung von Namen und Anschrift des Vertretenen und unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht mitzuteilen. Andernfalls kommt der Kaufvertrag bei Zuschlag mit dem Bieter zustande.

    ZUSCHLAG

    Der Zuschlag wird vom Auktionator erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf eines Gebotes kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Zuschlag geht an den Meistbietenden. Bleiben Gebote unterhalb des im Katalog genannten Preises, kann der Auktionator, den Zuschlag unter Vorbehalt erteilen, auf den er in diesem Falle hinweist.
    Der Auktionator hat das Recht, den Zuschlag zu verweigern oder ein Gebot abzulehnen, wenn der Bieter sich vor Beginn nicht registriert hat und über keine Bieternummer verfügt. Wird ein Gebot abgelehnt, so bleibt das vorangegangene Gebot wirksam.
    Der Zuschlag verpflichtet den Bieter zur Abnahme.

  • KAUFPREIS UND ZAHLUNG

    Der Kaufpreis ist bar oder per Überweisung zu entrichten.
    Der Kaufpreis besteht aus dem Hammerpreis, gesetzlicher Mehrwertsteuer und Kosten für Zollabwicklung, Ein-/Ausfuhrzölle können ggf. hinzukommen und gehen zulasten des Käufers.
    Der Käufer verpflichtet sich auf Wunsch des Verkäufers (Einlieferers) den Kaufpreis zzgl. Mehrwertsteuer direkt dem guten Zweck, der Festspielhaus Afrika gGmbH zuzuführen und die Überweisung auf folgendes Spendenkonto zu entrichten:

    Empfänger:Festspielhaus Afrika gGmbH
    Konto-Nr.:11 28 578
    Bankleitzahl:100 701 24
    Bank:Deutsche Bank Privat und Geschäftskunden Berlin
    IBAN:DE45 1007 0124 0112 8578 00
    BIC (SWIFT-CODE):DEUTDEDB101


    Die Zahlungen sind in Euro zu entrichten. Alle Steuern, Kosten und Gebühren der Zahlung gehen zu Lasten des Käufers.
    Der Käufer verpflichtet sich zur Zahlung innerhalb von 10 Tagen nach erfolgtem Zuschlag.

    ABHOLUNG

    Wir bitten Sie, Ihre Ankäufe baldigst abholen zu lassen, da wir nach Ablauf von 14 Tagen Kunstwerke kostenpflichtig auslagern müssen. Werden ersteigerte Werke nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Zuschlagserteilung abgeholt, werden dadurch entstehende Lagerkosten dem Käufer von der beauftragten Spedition direkt in Rechnung gestellt.

    Verpackung und Versand erfolgt auf alleinige Gefahr und Kosten des Käufers. Dieser erhält nach Zahlungseingang vom Veranstalter alle notwendigen Angaben, wie Abholadresse und Ansprechpartner.

  • RÜCKTRITT

    Ist der Käufer in Zahlungsverzug, kann der Einlieferer nach Setzen einer Nachfrist von 14 Tagen ganz oder teilweise vom Vertrag zurücktreten.
    Im Falle des Rücktritts erlöschen alle Rechte des Käufers am ersteigerten Kunstwerk. Im Falle des Rücktritts haftet der Käufer für Transport-, Lager- und Versicherungskosten bis zur Rückgabe.

    HAFTUNG

    Die Beschreibungen der Versteigerungsobjekte beruhen auf den Angaben der Einlieferer, für die Richtigkeit der Angaben sowie den Zustand der Werke wird keine Haftung übernommen. Die Organisatoren der Veranstaltung verpflichten sich mit gebotener Sorgfaltspflicht Angaben sorgfältig zu prüfen und für einen sachgerechten Transport und Umgang mit den eingelieferten Arbeiten zu sorgen.

    Reklamationen und Ansprüche betreffend den Preis, die Beschaffenheit und den Zustand der ersteigerten Werke oder Schadensersatzansprüche sind dem Veranstalter gegenüber ausgeschlossen, sofern sie nicht auf grobfahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten seiner Mitarbeiter begründet sind.

    NACHVERKAUF

    In der Zeit vom 9. März bis 5. April 2012 können nicht versteigerte Kunstwerke im Wege des Nachverkaufs erworben werden.
    Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung, bei der der Interessent entweder persönlich, telefonisch oder schriftlich den Auftrag zur Gebotsabgabe mit einem bestimmten Betrages erteilt.
    Für Gebote im Nachverkauf wenden Sie sich bitte an fischer@schlingensief.com.

    SONSTIGE BESTIMMUNGEN

    Mehrsprachige Versteigerungsbedigungen
    Soweit die Versteigerungsbedigungen in mehreren Sprachen vorliegen, ist stets die deutsche Fassung maßgebend.

    Anwendbares Recht
    Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

    Erfüllungsort und Gerichtsstand
    Der Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin.